1. INTERNATIONALE FĂ–DERATIONS GOLFWOCHE
GOLFEN UNTER GLEICHGESINNTEN

1. FĂ–DERATIONS GOLFTURNIER

 

GELEBTER SOROPTIMISMUS AND THE SPIRIT OF GOLF – SI/E 1. FEDERATION CUP

Mitten im Herzen des neuen Europa, siebzig Kilometer sĂĽdöstlich von Berlin am Ufer des ScharmĂĽtzelsees und inmitten des wunderschönen Spreewaldes trafen sich vom 18. bis zum 23. Mai 2004 golfende Soroptimistinnen aus fĂĽnf Ländern zum 1. SI/E Federation Cup. Dieses reizvolle Vorhaben war in soroptimistischem Austausch zwischen der SI/E Präsident Heidrun Konrad und Monika Studer (Vaduz, Liechtenstein, derzeit dortige Präsidentin) entstanden. Der Erlös wurde fĂĽr die Instandsetzung einer Nähschule in Madagaskar bestimmt. Voller Tatkraft, mit hohem Anspruch und glänzend organisiert hat Monika Studer die Idee dieses Golfturniers in die Tat umgesetzt.  

Eingeladen waren europaweit alle Golferinnen vom Single Handicap bis Handicap 54. So trauten sich auch schwächere Spielerinnen zu Turnieren an drei aufeinander folgenden Tagen auf die drei anspruchsvollen, höchst unterschiedlichen 18-Loch Plätze (Arnold Palmer, Stan Eby, Nick Faldo), die zum perfekten A-Rosa Ressort gehören.  

Das Treffen wurde durch die Europa-Präsidentin Heidrun Konrad eröffnet, die, wie auch die Präsidentin der Deutschen Union Irene Jacobi, dem Turnier die Ehre ihrer Anwesenheit gab. Unter dem Motto von Heidrun Konrad: ‚Women Building Peace’ und jenem von Irene Jacobi „Achtung und Toleranz“ standen dann alle, auch die sportlichen Aktivitäten. Deren besonderer Geist war das eigentliche Ereignis dieser Tage. In untereinander gegebener Toleranz, Fairness und Respekt erfuhr jede hautnah miteinander gelebten Frieden, bei dem obendrein die wunderbare Ursprungsidee zu diesem Unternehmen – soroptimistische Gemeinsamkeit – aufs Schönste zum Tragen kam. Hocherfreut stellte dies Irene Jacobi am Ende fest. Sie konstatierte dabei deutliche Parallelen zwischen dem Geist des soroptimistischen Anspruchs und dem Golfspiel: Alle Teilnehmerinnen mit niedrigem Handicap waren auf die selbstverständlichste Weise Coachs fĂĽr jene mit hohem Handicap und von den gegenseitigen MotivationsschĂĽben bei diesem aussergewöhnlichen Golfturnier fĂĽhlte sich jede bereichert. 


Begonnen hatten die Tage in Berlin im A-ROSA ScharmĂĽtzelsee mit einem Besuch der Hackeschen Höfe, einer Bootsfahrt auf der Spree vorbei an der Museumsinsel durchs Regierungsviertel, einem Gang ĂĽber die „Linden“ - mit kurzem, bewegenden Besuch der Neuen Wache - bis zum Gendarmenmarkt und mit nachmittäglicher FĂĽhrung durch die Ausstellung des MoMA in der Neuen Nationalgalerie. Andrea Fowinkel (SI- Club Berlin-Mitte) hatte fĂĽr alles beste organisatorische Arbeit geleistet. Abends stiessen zum gemeinsamen Essen Soroptimistinnen aller drei Berliner Clubs und des SI- Club Potsdam dazu. - Ein langer, erlebnis- und austauschreicher Tag brachte erste Nähe und die rechte Einstimmung auf die sportlichen Ereignisse der nächsten Tage. 


BegĂĽnstigt von relativ gutem, wenn auch zuweilen windigen Wetter durchzog dann gelassen-heitere Stimmung den 1. SI/E Federation Cup. Am Ende stand fest: Es wird weitere geben. Der nächste ist fĂĽr 2005 in KitzbĂĽhel geplant. Monika Studer wird wieder perfekteste Planung in einem höchst angenehmen Ambiente garantieren.  

Britta Hueck-Ehmer, SI- Club Hamburg
Firmen, die dankenswerterweise die Preise fĂĽr die Turniere sponsern sind:

Ascos Collection
www.golf-mit-allen-Sinnen.de
Chervo Sportswear
Hexal
Phoenix AG