6. INTERNATIONALE FĂ–DERATIONS GOLFWOCHE 
GOLFEN UNTER GLEICHGESINNTEN

6. FĂ–DERATIONS GOLFTURNIER

 

PRINZ EMMANUEL VON UND ZU LIECHTENSTEIN KREDENZT PERSĂ–NLICH DEN WEIN

SI/E CLUB VADUZ FEIERT SEIN FĂśNFJĂ„HRIGES BESTEHEN IN DER Ă–STERREICHISCHEN STEIERMARK


> in Loipersdorf Hotel Römerstein Thermengolf 


Wen wundert’s, dass ein Club, der international aufgestellt ist, zu seinem fĂĽnfjährigen Bestehen auf Reisen geht: SI/E- Club Vaduz feiert sein Jubiläum in der SĂĽdsteiermark, aus gutem Grund, bestehen hier doch interessante Beziehungen zum FĂĽrstentum Liechtenstein. Präsidentin Jolanta Budissek begrĂĽĂźt bei strahlendem Maisonnenschein ihre Clubmitglieder und die internationale Gästeschar sowie einige Soroptimister auf dem Anwesen der Vaduzer GrĂĽndungspräsidentin Monika Studer und ihres soroptimistisch engagierten Ehemanns. Hoch ĂĽber den steirischen Bergen liegt das gastliche Haus - die keltischen FĂĽrstengräbern der Ortschaft Kleinklein sozusagen vor der HaustĂĽre. Jolanta gibt den Startschuss zu einem fulminanten Programm: Auf Burg Riegersburg fĂĽhrt die Hausherrin Prinzessin Annemarie von und zu Liechtenstein persönlich durch die 1122 erstmals erwähnte „Stärkste Festung der Christenheit“. Sie erläutert die Ausstellung „Sagenhafte Riegersburg – legendäre Frauen“ – wie passend zu den soroptimistischen Besucherinnen! Beim Besuch des Hexenmuseums im Keller der Burg ist allen Clubschwestern bewusst, dass die meisten unter ihnen kaum eine Chance gehabt hätten, den Hexenjägern des Mittelalters zu entkommen. Umso stärker wird der Kontrast der privilegierten Ladies von heute wahrgenommen: Der junge Prinz Emmanuel von Liechtenstein, Mediziner und Erbe der legendären Burg, kredenzt den Sorores eigenhändig den Wein im barocken Sommerspeisesaal der Burg. Von dort geht es ins Schloss Hantberg und dessen zauberhaften Garten, in dem Elfi Pscheidl, Hausherrin dieses Traumanwesens und Mitglied des SI/E- Clubs Vaduz, auf das Herzlichste zum Lunch empfängt. Auch hier spielt das Wetter mit und eine fabelhafte Jazzband verstärkt die heitere Stimmung. Am frĂĽhen Abend macht eine FĂĽhrung auf der Burg Deutschlandsberg staunen ĂĽber den Reichtum der Keltenausgrabungen der Hallstattsiedlung. Der Aperitif auf der malerischen Schlossterrasse ist Auftakt zu einem Sterne-Dinner der Maler-Köchin (eine echte Doppelbegabung!) Gingi Peez-Petz. Zum köstlichen Mahl spielen die vier Geschwister Spörk im Alter von 9 bis 15 Jahren mit ihrer Mutter Heidrun: professionell und zugleich sympathisch-familiär. Beeindruckend ist das zum Jubiläumsabend vorliegende Faltblatt mit der Bilanz der Projekte, die der Club Vaduz in den fĂĽnf Jahren initiierte und durchfĂĽhrte: vom u. a. „Resozialisierungsprogramm fĂĽr Häftlinge“ ĂĽber „die Nacht der Literatur“, die „Insulinpumpen“, die „Skischule fĂĽr Sportler mit Handicap“ zum „Sommercamp fĂĽr Romakinder und MĂĽtter“ reicht das Engagement der Vaduzer Clubschwestern.


Zum fünfjährigen Jubiläum überreicht Präsidentin Jolanta einen Scheck über 6.000 Euro an die Leiterin des Frauenmuseums in Meran, Sigrid Prada. Das Geld stammt vom Föderation-Golfturnier in der Steiermark und als Spende vom SI/E-Club Vaduz. Am nächsten Morgen kommen die Rucksack-Geschenke von Monika Studer zu ihrem ersten Einsatz bei der Wanderung auf dem Burgstall der bedeutendsten Ansiedlung der Hallstattzeit im Ostalpenraum. Ihr Entdecker und Experte Anton Steffan führt durch das früheisenzeitliche Siedlungsgebiet mit seinen Hügelgräbergruppen und erläutert den Ort der von ihm gefundenen bronzenen Gesichtsmaske mit den zwei Händen, für die dem heimischen Museum schon Unsummen aus aller Welt geboten wurden.


Wie lässt sich die Spannung nach solchen Höhepunkten fortsetzen?

Durch eine Frau in einem wunderbaren Ambiente: Die deutsche Schauspielerin Anja Kruse liest aus Christine BrĂĽckners „Wenn Du geredet hättest, Desdemona“ im Romantikschloss Ottersbach und zieht mit ihrer Stimme und Mimik alle in Bann. Am Ende dieses Power-Wochenendes drĂĽckt Präsidentin Jolanta Freude und Dankbarkeit aus ĂĽber die so dicht gelebten Stunden der Gemeinsamkeit mit den Sorores des SI/E- Clubs Vaduz, die diese Reise in entspannter Atmosphäre als Geschenk empfanden, und die intensiven Gespräche mit den Gästen aus Kenia, aus der Ukraine, aus Bulgarien, Rumänien, Italien, Deutschland, Ă–sterreich und der Schweiz. Stellvertretend fĂĽr alle dankt Hanne Jensbo, die kommende Weltpräsidentin aus Dänemark, fĂĽr die so unvergesslich reichen Tage mit kulturellen, landschaftlichen und kulinarischen Superlativen. Die Sorores aus Liechtenstein steigen froh gelaunt und glĂĽcklich in den Nachtzug nach Vaduz. ZurĂĽck bleibt die erschöpfte, aber umso glĂĽcklichere Monika Studer, Initiatorin dieser Clubreise, mit ihrem nicht minder erschöpften Ehemann. 


Kathy Kaaf Präsidentin SI- Club Bonn – Bad Godesberg